Hauptinhalt

Wer kann sich bewerben?

Eine Gemeinde im Sudan ist für eine Schulung in einem großen Saal zusammengekommen. Einige tragen weiße Gewänder, lachen und heben die Hände, um sich zu beteiligen.

Wir fördern Partnerschaften auf Augenhöhe. Anträge für eine Förderung werden von deutschen Antragstellern in Kooperation mit Ihrem Projektpartner gestellt. Die folgenden Voraussetzungen müssen die beteiligten Organisationen erfüllen:

Deutsche Antragsteller

Der Antragsteller muss eine gemeinnützige oder öffentlich-rechtliche Organisation* sein. Hierzu zählen:

  • Krankenhäuser
  • Universitätskliniken
  • Eingetragene Vereine
  • Stiftungen
  • Berufsverbände
  • Gemeinnützige Unternehmen

Eine antragstellende Organisation darf mehrere Partnerschaftsprojekte parallel mit verschiedenen Kooperationspartnern umsetzen. Die Projekte müssen sich jedoch deutlich voneinander unterscheiden, um eine Doppelförderung auszuschließen.

Partnerorganisation im Partnerland*

Wir fördern ausschließlich Partnerschaftsprojekte, die in Kooperation mit Gesundheitseinrichtungen bzw. -organisationen in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen, gemäß der OECD-DAC festgesetzten Kriterien, durchgeführt werden.

Dabei muss die Partnerorganisation den Kriterien einer Rechtskörperschaft bzw. juristischen Person entsprechen. Dazu gehören:

  • private oder öffentliche Gesundheitseinrichtungen (Krankenhäuser, Universitätskliniken oder Gesundheitszentren)
  • gemeinnützige oder kirchliche Organisationen
  • Berufsverbände

Die beteiligte Partnerorganisation muss öffentliche Gesundheitsleistungen anbieten und mit medizinisch relevanten Maßnahmen einen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitssituation im Sinne des Nachhaltigkeitsziels 3 im Partnerland leisten.

Kooperation auf Augenhöhe und Transparenz sind uns wichtig! Um sich für eine Förderung im Rahmen der Klinikpartnerschaften zu bewerben, benötigen Sie eine von beiden Projektpartnern unterzeichnete Kooperationsbestätigung. Die Förderung eines Partnerschaftsprojektes ist nur dann möglich, wenn qualifiziertes Fachpersonal die Projektumsetzung verantwortet und eine längerfristige institutionelle Partnerschaft bereits erkennbar ist bzw. aufgebaut werden soll.

Alle Informationen zur Förderung auf einen Blick finden Sie hier.

*Anmerkung 1: Privatwirtschaftliche Träger können sich nicht als Antragsteller bewerben. Allerdings können sich privatwirtschaftliche Institutionen als zusätzlicher Partner an einer Projektpartnerschaft beteiligen, sie dürfen jedoch keine Mittel aus der Förderung beanspruchen.

*Anmerkung 2: Organisationen, die fachliche Aus- und Fortbildung durchführen, aber keine eigenständigen Gesundheitsdienstleistungen anbieten, können sich nicht bewerben. Auch der Aufbau von Verbänden kann nicht unterstützt werden.

(Stand 30.11.2017, Änderungen vorbehalten)

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen