Hauptinhalt

Schild auf einem Krankenhausgelände mit der Aufschrift „Welcome our patients are queens and kings“

Herzlich
Willkommen

auf der Webseite der Klinikpartnerschaften – Partner stärken Gesundheit!

Die Initiative

malawische Schwestern

Die Initiative

Mit der Initiative Klinikpartnerschaften – Partner stärken Gesundheit fördern wir soziales Engagement und Kooperationen zwischen Gesundheitsorganisationen in Deutschland und in Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommen. Dabei unterstützen wir den Transfer von Wissen, Erfahrungen und Innovation zwischen medizinischen und anderen Fachkräften des Gesundheitssektors über Ländergrenzen hinweg. Erfahren Sie hier genaueres zu den Zielen und Partnern der Initiative.

Nähere Informationen

Förderung

Seminar Sudan

Förderprogramm

Bewerben Sie sich vom 22. Oktober bis 17. Dezember 2018 mit Ihrem Partnerschaftsprojekt.

Interessierte deutsche Partner können sich zweimal jählich innerhalb unserer Ausschreibungsrunden bewerben. Ab 22. Oktober 2018 freuen wir uns auf Ihre Bewerbung um eine finanzielle Unterstützung im Rahmen der fünften Ausschreibungsrunde.

Nähere Informationen


Hochschul- und Klinikpartnerschaften in Afrika

Factsheet Hochschul-und Klinikpartnerschaften in Afrika

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH unterstützt seit Anfang 2017 im Auftrag des BMZ im Rahmen des deutschen Beitrags zur globalen ESTHER-Allianz  Hochschul- und Klinikpartnerschaften zwischen deutschen und afrikanischen Gesundheitseinrichtungen zum Thema Patientensicherheit.

Patientensicherheit wird dabei als ein wesentlicher Faktor für die Qualität von Gesundheitsdiensten verstanden. Sie umfasst alle Maßnahmen und Prozesse, die zu einer Minderung von Krankheitsrisiken führen, die durch die Behandlung selbst bzw. den Aufenthalt in einer behandelnden Einrichtung bedingt sind.

Nähere Informationen

Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit 2018

Bewerbungsschluss: 01. Juli 2018

Thema 2018: Nicht-übertragbare Krankheiten („non-communicable diseases“)

Der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit würdigt Projekte, die der Verbesserung der medizinischen Versorgung in Entwicklungsländern dienen. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert und honoriert in diesem Jahr Projekte zum Thema nicht-übertragbare Krankheiten. Das Preisgeld darf ausschließlich für das Projekt verwendet werden.

Nähere Informationen

Um dieses Video abspielen zu können, muss der Flash Player installiert sein.
Diesen können Sie von den Seiten des Herstellers herunterladen und installieren (http://www.adobe.com/go/getflashplayer_de).

Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen