Inklusive soziale Sicherung

Zugang zu sozialer Sicherung muss auch für besonders benachteiligte Gruppen gewährleistet sein

Soziale Sicherung kann dazu beitragen, gesellschaftliche Ungleichheiten abzubauen und soziale Inklusion zu fördern. Allzu oft spiegeln soziale Sicherungssysteme jedoch die gesellschaftlichen Diskriminierungs- und Benachteiligungsstrukturen wider. Obwohl der Zugang zu sozialer Sicherung ein Menschenrecht ist, ist etwa die Hälfte der Weltbevölkerung nicht adäquat abgesichert. Dies betrifft nicht alle Menschen gleichermaßen: Ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen, HIV-Infizierte, Angehörige indigener Gruppen und Arbeitsmigrant*innen gehören zu den Bevölkerungsgruppen, die oft keinen Zugang zu sozialer Sicherung haben.

Deutschland arbeitet eng mit Partnerregierungen zusammen, um ihre sozialen Sicherungssysteme auszubauen und für arme und benachteiligte Gruppen zugänglich zu machen.

Wie sieht dies ganz praktisch aus? Dies vermitteln unsere Reportagen auf dieser deutschen und der entsprechenden englischsprachigen Themenseite auf diesem Portal. 

Sie sind hier:

Scroll to Top