Universelle soziale Sicherung

Der universelle Zugang zu sozialen Sicherungssystemen ist Voraussetzung für nachhaltige soziale und wirtschaftliche Entwicklung.

Die COVID-19-Pandemie und ihre gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen haben politischen Entscheidungsträger*innen weltweit die Notwendigkeit sozialer Sicherungssysteme deutlich vor Augen geführt. Dennoch hat bis heute weniger als die Hälfte der Weltbevölkerung Zugang zu irgendeiner Form sozialer Sicherung.

Mit dem nachhaltigen Entwicklungsziel (Sustainable Development Goals, SDG) 1.3 hat sich die internationale Gemeinschaft verpflichtet, bis 2030 die soziale Absicherung aller Bürger*innen der Welt zu gewährleisten. 2016 haben die Weltbank und die Internationale Arbeitsorganisation (International Labour Organization, ILO) hierfür die Globale Partnerschaft für universelle soziale Sicherung (Global Partnership for Universal Social Protection, USP2030) ins Leben gerufen. USP2030 hat sich seither zu einer weltweiten Allianz nationaler Regierungen, internationaler und regionaler Organisationen und der Zivilgesellschaft entwickelt, die ihr Engagement für universelle sozialer Sicherung verbindet.

Deutschland bekennt sich nachdrücklich zum Ziel der universellen sozialen Sicherung und zu USP2030. 

Sie sind hier:

Scroll to Top