One Health-Ansatz

Der One Health-Ansatz geht davon aus, dass Mensch, Tier und Umwelt hinsichtlich ihrer Gesundheit eng miteinander verknüpft sind. 

One Health beschreibt einen ganzheitlichen, interdisziplinären Ansatz, der die Interdependenz von Mensch, Tier und Umwelt anerkennt und darauf abzielt, optimale Gesundheit für alle drei zu erreichen.

Die wachsende Weltbevölkerung, der Klimawandel, das Vordringen des Menschen in bisher unberührte Lebensräume und die industrialisierte Land- und Viehwirtschaft tragen zur Entstehung und raschen Ausbreitung neuer Krankheitserreger bei. Gleichzeitig nehmen antimikrobielle Resistenzen, angetrieben durch den massenhaften Einsatz und Missbrauch von Antibiotika im Human-, Tier- und Umweltbereich, zu. Die resultierende Ausbreitung von resistenten Bakterien ist längst eine globale Herausforderung.

One Health ist ein Schwerpunktthema der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Gemeinsam mit renommierten Expert*innen und Forschungsinstituten unterstützt die deutsche Regierung Programme zur Stärkung von Human- und Veterinärgesundheitssystemen und spezifisch den Aufbau von Frühwarnsystemen zur Prävention und zum koordinierten Umgang mit Ausbrüchen infektiöser Krankheiten. Die Reportagen auf dieser und auf unserer englischsprachigen Seite zeigen, wie von Deutschland unterstützte Projekte in unterschiedlichen Ländern einen One Health-Ansatz verfolgen.

Sie sind hier:

Scroll to Top